Neue Umstrukturierungsmaßnahmen am Görli!

Neue Maßnahmen von Bullen und Bezirk zur Umstrukturierung des Görli zur Verdrängung aller unerwünschten Nutzer*innen sind angelaufen, geplant ist u.a. die Schließung von 4 Eingängen. Unterstützt werden diese Maßnahmen von der unsäglichen „Anwohnerinitiative Görlitzer Park“.

Lasst uns zusammen verhindern, dass der Görli ein Park wird, wo nur noch weisse Mittelschichts-Menschen willkommen sind!

*****************

Aus der Berliner Zeitung:

Drogenkriminalität in Berlin-Kreuzberg Mauern gegen die Dealer im Görlitzer Park
Von Karin Schmidl

Bäume und Sträucher sind schon stark gekürzt, das Gebiet um den Görlitzer Park ist als Null-Toleranz-Zone deklariert. Doch noch immer greift die Drogenkriminalität auf der Anlage in Kreuzberg um sich. Nun sollen Umbaumaßnahme die Dealer vom Gelände fernhalten.

Vor einem Jahr wurden im Görlitzer Park Bäume und Sträucher rigoros beschnitten. Was viele Anwohner als Kahlschlag kritisierten, diente laut Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg vor allem dazu, das Verstecken von Drogen zu erschweren oder unmöglich zu machen. Das dichte Gebüsch in Berlins bekanntestem Drogenumschlagplatz, wo ungeachtet der seit einem Jahr geltenden Null-Toleranz-Politik, fast 1600 Anzeigen und 560 Festnahmen weiterhin gedealt wird, diente den Händlern als Vorratsbunker für ihre Drogen.

Jetzt hat Teil Zwei des Umbaus von Berlins bekanntestem Park begonnen. Insgesamt vier Eingänge werden geschlossen – an der Falckenstein- und der Cuvrystraße. Auch diese Maßnahme wird hauptsächlich damit begründet, die Drogengeschäfte zu minimieren. Viele Dealer haben an diesen Eingängen ihr „Hauptquartier“.

Parkmanager gesucht

Manche Zugänge wie die beiden im Umfeld des Teiches im südlichen Parkbereich sind nach Überzeugung von Landschaftsexperten aber auch schlicht unnötig geworden, weil Besucher die dortigen Neuanpflanzungen niedertrampeln könnten. Der Eingang zur Skalitzer Straße wird im Gegenzug zur Vierfach-Schließung erweitert und transparenter gemacht. Die Pfeiler werden auf Pollerhöhe gestutzt und die Mauer auf beiden Seiten durch Zäune ersetzt, um alles übersichtlicher zu machen.

Die Arbeiten sind Teil des Parkpflegekonzeptes, das die Verantwortlichen im Bezirk gemeinsam mit Landschaftsarchitekten ausgearbeitet haben und das bis nächstes Jahr umgesetzt werden soll. „Wir wollen, dass die Anwohner den Görli wieder betreten können, ohne Angst zu haben“, sagt Baustadtrat Hans Panhoff (Grüne).

Mehr Übersichtlichkeit bedeutet auch, dass unfallträchtige Situationen zwischen Fußgängern und Radlern vermieden werden. Zu den baulichen Maßnahmen gehört zudem die Erweiterung des Kinderbauernhofes und die Neugestaltung des Spielplatzes am Rodelhügel im südlichen Parkteil, wo ein kostenfreies WC aufgestellt werden soll.

Lorenz Rollhäuser, Mitglied der Anwohnerinitiative, begrüßt die Arbeiten. Er sagt aber auch: „Im Park gibt es ein Sicherheitsproblem, das nicht zwingend mit den Dealern zusammenhängt.“ Raub und Diebstähle hätten generell zugenommen. Die Initiative schlägt deshalb die Installation von Parkläufern vor, die Besuchern erklären, was erlaubt ist und was nicht. Im Bezirksamt wird der Vorschlag mit Skepsis gesehen: Es sei nicht geklärt, welche Rechte Parkläufer hätten, die weder zum Ordnungsamt noch zur Polizei gehörten, heißt es. Aber einen Parkmanager soll es geben. Die Ausschreibung für den neuen Mitarbeiter, dessen Arbeit sich der Bezirk bis zu 80 000 Euro jährlich kosten lassen will, soll Anfang 2016 fertig sein.

Nächstes Treffen / next meeting

Das nächste Treffen der Initiative „Görli 4 all“ ist am Donnerstag, 26.11.15, um 19 Uhr in der Regenbogenfabrik, Lausitzer Str.22, Kreuzberg).

The text meeting of the initiative „Görli 4 all2 is on thursday, 26.11.15, at 7 pm at Regenbogenfabrik, Lausitzer Str.22, Kreuzberg).

Update Kundgebung & Konzert Samstag, 04.07. Görli

Kundgebung und Konzert werden recht pünktlich um 16 Uhr beginnen, und bis etwa 22 Uhr gehen.

Das ist die geplante Reihenfolge der Live-Acts:

Lucia Vargas & Karen Tovar (HipHop aus Kolumbien)

Lady Lazy (Rap Berlin)

Torkel T (Rap Berlin)

Nicolás Miquea (Liedermacher, klassische Gitarre)

Lena Stoehrfaktor (HipHop Berlin)

Filou (Berlin Boom Orchester)

Punkrock Mc

Rassistische Polizeigewalt gemeinsam stoppen!

Rassistische Polizeigewalt stoppen!

Kundgebung & Konzert

Samstag, 04.07.2015, 16 Uhr, Görlitzer Park

mit: Lucia Vargas & Karen Tovar (HipHop aus Kolumbien), Lena Stöhrfaktor, Filou (Berlin Boom Orchestra) und Punkrock MC. Weitere Acts sind angefragt.

Flyer zum Selbst-Ausdrucken und Verteilen in deutsch, englisch und französisch.

In großen Teilen Europas nimmt im Rahmen der kapitalistischen Krise die
soziale Ausgrenzung eines immer umfassenden Anteils der Bevölkerung
stark zu. Neokoloniale Regime wie die Regierung der BRD sind zusammen
mit interessierten Konzernen weiterhin bemüht, Zugang zu günstigen
Rohstoffen und Absatzmärkten zu schaffen, stiften Kriege an und sorgen
weltweit für ökonomische und soziale Verwüstungen. Gegen die weltweit
zunehmenden Fluchtbewegungen rüstet Europa auf, gegen Geflüchtete soll
ab sofort auch militärisch vorgegangen werden. Die abertausenden Toten
nicht nur im Mittelmeer, die unmittelbar in Folge der europäischen und
deutschen neokolonialen Wirtschafts-, Kriegs- und Abschottungs-Politik
sterben müssen, sind den Herrschenden kein Achselzucken wert. Wieder
einmal verschärft die Bundesregierung die Asylgesetzgebung, allen Toten
an den Außengrenzen Europas und den weltweit gestiegenen Zahlen von
Geflüchteten zum Trotz. Die Angriffe gegen Geflüchtete nehmen weiter zu.

Gleichzeitig zeigt die Politik in Berlin, hier vertreten vor allem durch
die Parteien CDU, SPD und Grüne, immer deutlicher ihren
autoritär-repressiven, ausgrenzenden, rassistischen Charakter.

Polizeiübergriffe gegen Geflüchtete und andere unerwünschte Menschen
sind für die Betroffenen alltägliche Erfahrung. Menschen mit geringem
Einkommen werden systematisch ausgegrenzt. Wer die explodierenden Mieten
nicht mehr bezahlen kann, wird erbarmungslos in die Obdachlosigkeit
geräumt. Sogenannte „kriminalitätsbelastete Orte“ werden zu
Schwerpunktzonen strategischer Polizeigewalt. Eine „Null-Toleranz-Zone“
im Görli soll es einfacher machen, Geflüchtete zu Straftäter*innen zu
erklären und abzuschieben. Verträge mit Geflüchteten sind für die
herrschenden Politiker*innen von CDU, SPD und Grünen offenbar das Papier
nicht wert, auf dem sie geschrieben und unterzeichnet wurden. Zusammen
mit einer eigens angestellten Architektin sorgt das Landeskriminalamt
(LKA) dafür, dass die Politik von Ausgrenzung und Verdrängung im
öffentlichen Raum auch stadtplanerisch umgesetzt wird.

Hilfestellen für Obdachlose werden vom Senat gezwungen, obdachlose
Menschen aus Osteuropa und Nicht-EU-Staaten nicht mehr medizinisch zu
behandeln. Geflüchtete mit kleinen Kindern werden besonders schikaniert.
Sie werden mit Polizeigewalt aus dem öffentlichen Raum verdrängt. In
Zukunft sollen Eltern von Kindern, die angeblich „betteln“, mit hohen
Geldstrafen belegt werden. Wer diese Strafe nicht zahlen kann, wandert
nach dem Willen des Senats umgehend in den Knast.

Wir sind wütend über diese skandalösen Verhältnisse, in denen sich
offenbar die Normalität des kapitalistischen Systems in einer der
reichsten Städte der Erde widerspiegelt. Diese Verhältnisse sind von
Menschen gemacht, und können von Menschen auch verändert werden. Wir
laden ein zu Kundgebung und Konzert im Görlitzer Park: Soziale
Ausgrenzung stoppen! Polizeiliche Sondergesetz-Zonen abschaffen! Gleiche
Rechte für Alle – rassistischer Polizeigewalt gemeinsam entgegentreten!

Wir freuen uns, wenn sich viele Menschen aktiv in die Kundgebung
einbringen. Kaffee und Kuchen dürfen gerne mitgebracht werden,
Transparente und Schilder sind herzlich erwünscht, es gibt Tische zum
Auslegen von Flyern, und es wird auch Raum geben für spontane
Redebeiträge gegen Ausgrenzung und Rassismus.

Kundgebung & Konzert: Samstag, 04.07.2015 // ab 16 Uhr bis ca. 22 Uhr // Görlitzer Park (Pamukkale-Brunnen, Eingang Lausitzer Platz)

Update: Morgen Kundgebung und nächstes Treffen

Zusammen mit dem TerrArista Tekk Tribe gibt es morgen, am Sonntag, den 19.04., die nächste Aktion im Görli:
Unter dem Motto Tekk Back Da Park – Free Ohlauer, Reclaim Görli wird es viel Mucke, Infos und Redebeiträge geben.

Komm also morgen ab 14 Uhr in den Park, das Mikro is offen und alle können mitmachen!
Terrarista

Unser nächstes offenes Treffen findet dann nächste Woche statt:
Am 23.04.2015
Um 19 Uhr
Im New Yorck (Bethanien)

Piss dann!
//Görli for all